Potenzen

Die eingesetzten Arzneistoffe werden traditionell in lateinischer Sprache bezeichnet. Auf den Namen folgt einer der Buchstaben "D", "C", oder "LM" und eine Ziffer. Gelegentlich taucht auch das Zeichen Ø oder alternativ der Begriff "Urtinktur" auf. Beispiel: Gelsemium sempervirens D 12 oder Passiflora incarnata Ø.

Diese etwas komplizierte Bezeichnungsweise gibt die sogenannte "Potenz" des verwendeten Stoffes an. Auch der Begriff "Potenz" kommt aus der lateinischen Sprache und kann mit "Kraft" oder "Stärke" übersetzt werden.

Die Urtinktur wird nun mit einer Alkohol-Wasser-Mischung versetzt, gemischt und sorgfältig geschüttelt. Man erhält die erste homöopathische Potenzstufe, die je nach Mischungsverhältnis Urtinktur/Alkohol-Wasser-Mischung bezeichnet wird:

 

Mischungsverhältnis Urtinktur/Alkohol-
Wasser-Mischung

Bezeichnung der ersten Potenzstufe

 

1 : 10

D 1

D- Potenz (D = Dezimal)

1 : 100

C 1

C-Potenzen (C = Centesimal)

1 : 50.000

LM 1 oder Q 1

LM– oder Q-Potenzen (Quinquagintamillesimal)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen